4+1 Lektionen, die ich aus “Big Magic” von Elizabeth Gilbert gelernt habe

"Big Magic" von Elizabeth Gilbert

Eines meiner Lieblingsbücher ist “Eat, Pray, Love” von Elizabeth Gilbert. Sicher hat die ein oder andere von Euch den gleichnamigen Film mit Julia Roberts in der Hauptrolle gesehen – seither steht übrigens der Besuch eines indonesischen Ashram auf meiner Bucket List. 😉

Als vor zwei Jahren dann “Big Magic: Nimm Dein Leben in die Hand und es wird Dir gelingen”* erschienen ist, “ein Plädoyer für ein kreatives Leben”, wie es auf Amazon heißt, wusste ich, dass ich auch dieses Buch lesen werde.

Bis ich es dann tatsächlich in die Hand genommen auf die Ohren bekommen habe, sind einige Tage, Wochen und Monate ins Land gegangen. Nun endlich, war es soweit.

Die “Lektüre” gestaltete sich für mich schwerfällig. Das mag zum einen daran liegen, dass ich das Hörbuch in englischer Sprache gehört habe; zum anderen daran, dass es sich nicht um eine durchgehende Geschichte wie in ihrem Weltbestseller handelt, sondern, um ganz viele kleine.

“Anhand vieler Szenen aus ihrem Leben zeigt sie uns, wie man eine innere Freiheit und Stärke erfährt, wenn man unbeirrt seinem Weg folgt”, ist auf Amazon zu lesen.

Auch für die Selbstständigkeit lassen sich einige Dinge aus dem Buch ableiten. Welche? Das verrate ich Euch jetzt.

4+1 Lektionen für die Selbstständigkeit

1. Euer Business ist NICHT Euer Baby

In der Vergangenheit habe ich gerne das Bild von Frau, frei & als “mein Baby” geschaffen. Hand hoch, wer von Euch es mit seinem Projekt oder Unternehmen bislang genauso gehalten hat? Das sollten wir in Zukunft nicht mehr tun. Der Grund ist einfach.

Wenn unser Business tatsächlich unser Baby wäre – ein kleiner süßer Fratz mit großen Kulleraugen, langen Wimpern und rosa Pausbäckchen –, wären wir nicht mehr in der Lage Situationen unser Geschäft betreffend angemessen zu bewerten.

Wir würden nicht damit klar kommen, wenn es kritisiert würde – oder wir es verkaufen oder schließen müssten. Rationales Handeln wäre nicht mehr möglich. Ein treuherziger Augenaufschlag und alles ist dahin…

Dabei müssen gerade wir Selbstständige manchmal unangenehme, gar schwierige Entscheidungen treffen. Würden wir dieser Pflicht wirklich und verantwortungsbewusst nachkommen, wenn wir mit unserem Business verhaftet wären, als sei es unser eigenes Kind?

Ich glaube kaum. Und so sieht es auch Elizabeth Gilbert. In Big Magic erzählt sie von ihrer ersten Kurzgeschichte namens Pilgrim. Diese sollte in einer Zeitschrift abgedruckt werden, aber nur, wenn sie um 30% gekürzt würde – ein Anzeigenkunde war abgesprungen, was dazu führte, dass weniger Seiten für die Ausgabe zur Verfügung standen.

Sie hatte die Wahl. Darauf hoffen, dass ihre Geschichte in voller Länge in einer späteren Ausgabe der Zeitschrift abgedruckt wird – auf die Gefahr hin, dass das niemals passiert – oder aber sie nimmt die Kürzungen vor.

Ihr fiel die Entscheidung wahrlich schwer. Letztendlich entschied sie sich für den Rotstift. Ihre Geschichte wurde gedruckt und brachte ihr die Aufmerksamkeit ihrer heutigen Agentin – die dafür sorgte, dass “Eat, Pray, Love” verlegt wird. Die End of Story kennt Ihr.

Hätte sie ebenso rigoros gehandelt, wenn es sich um ihr tatsächliches Baby gehandelt hätte? Hätte sie ihm quasi die Arme abgeschnitten? Wohl kaum.

2. Wenn Ihr etwas wirklich wollt, macht Ihrs

Zugegeben, diese Lektion ist ein alter Hut. Eigentlich. Denn nach wie vor hört man viel zu oft, auch von Seiten Selbstständiger – mich eingeschlossen –, “wenn…dann”. Nah.

Vergesst es! Wenn Ihr es wirklich wollen würdet, würdet Ihr einen Weg finden es zu bekommen oder umzusetzen.

Elizabeth Gilbert führt an dieser Stelle als Beispiel ein Pärchen an, das eine Affäre hat. Egal, ob diejenigen einen Fulltime Job haben oder Familie, sie werden Zeit finden Sex zu haben. Auch wenn es nur 15 Minuten zwischen Tür und Angel sind. “Because it matters to them” sagt Gilbert.

Das Stichwort lautet Priorität. Gilbert weiter: “People don’t do this kind of thing because they have all kinds of extra time and energy for it. They do this kind of thing, because their creativity it matters to them enough that they are willing to make sacrifices for it” – allerdings bezieht sie sich hier nicht auf das liebestolle Pärchen, sondern auf Leute, die morgens eine Stunde früher aufstehen, um zu Lesen oder an einem Buch zu schreiben.

Wofür würdet Ihr morgens früher den Wecker klingeln lassen? Für die neue Coaching-Einheit? Für eine weitere Filiale Eures Ladens in einer anderen Stadt? Dann los – habt eine Affäre mit Eurer eigenen Selbstständigkeit.

3. Auf Pragmatismus kommt es an

Die nächste Lektion geht in eine ähnliche Richtung wie die Vorherige. Sie nimmt Bezug auf die Tatsache, dass ein Tag nur eine gewisse Anzahl an Stunden hat, eine Woche nur eine gewisse Anzahl an Tagen… und so weiter.

Gilbert verrät, dass ihre Mutter in ihrer Kindheit immer zu ihr gesagt hätte: “Done is better than good.” Der Kern dieser Aussage, “Es muss nicht immer alles perfekt sein”, sollten wir Selbstständige uns öfter zu Herzen nehmen.

Wie oft haben wir schon Dinge auf die lange Bank geschoben, weil sie nicht einwandfrei waren? Also, ich für meinen Teil, habe in der Vergangenheit bereits des Öfteren Zeit vertan, in dem ich mich an Kleinigkeiten aufgehalten habe.

Dies soll in keinster Weise ein Aufruf zu Oberflächlichkeit sein. Aber manchmal ist es einfach wichtiger Sachen zu Ende zu bringen, als sich in Details zu verlieren. Ganz nach dem Motto: “A good plan violently executed now is better than a perfect plan executed next week.” Oder nie.

Das habe ich auch beim Relaunch von Frau, frei & gemerkt. Hätte ich gewartet bis ich alle geplanten Produkte und Angebote für Euch fertig habe, hätte es die neue Seite vermutlich dieses Jahr noch nicht geben. 😉

4. Ihr werdet scheitern

“You will fail”. Bäm. In your face. Gilbert nimmt in Big Magic keinen Blatt vor den Mund und spricht ganz klar aus was sie denkt. Und sie hat Recht, vermutlich werden wir scheitern.

Vielleicht nicht in dem Ausmaß, in dem es Nadine Nentwig passiert ist, aber hier und da werden wir auch in unserer Selbstständigkeit Dinge gegen die Wand fahren. Aber hey, das ist gar nicht schlimm, wenn man es so sieht wie Gilbert: “Failure has a function. It asks you, if you really wanna on making things.”

Seht eigenen Misserfolg als das was es ist: die Chance zu überprüfen, ob Ihr noch auf dem richtigen Kurs seid.

Und dann vergebt Euch Euren Fehlschlag. Lasst los – und macht Euch auf die Suche nach einem neuen Projekt. “Not dwell too long”, rät Gilbert.

5. Unbeschwert selbstständig sein

Ein Satz in Gilberts Buch Big Magic* hat mich besonders beeindruckt, sodass ich ihn Euch nicht vorenthalten möchte. Es handelt sich hierbei nicht um eine klassische Lektion; mehr um einen Aha-Moment.

“I held on to those other sources of income for so long, because I never wanted to burden my writing with the responsibility of paying for my life”.

Während ich früher dachte eine Selbstständigkeit sei nur eine richtige Selbstständigkeit, wenn man sie in Vollzeit ausübt, bin ich mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen, dass der Druck der auf einer 24/7-Selbstständigkeit liegt, die ganze positive Energie, die von ihr ausgeht, zerstören kann.

Es fällt eben schwer sich auf die Weiterentwicklung zu konzentrieren, wenn man damit beschäftigt ist, sich Gedanken zu machen, wie man im kommenden Monat seine Miete zahlt – dann hat auch die Selbstständigkeit ihren Vorzüge verloren.

Deshalb kann es manchmal durchaus klüger sein, anfänglich eigene Projekte neben der Festanstellung aufzubauen bis sie laufen oder sich, wenn über einen längeren Zeitraum mal Flaute herrscht, einen Teilzeit-Job zu suchen.
 
*Noch ein kleiner Hinweis: Meine Empfehlungen enthalten Affiliate-Links des Anbieters Amazon. Wenn Ihr über diese Links z. B. ein Buch kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Stimme der Verwendung von Cookies zu, wenn Du die Webseite weiter nutzt. Mehr Informationen

Für eine uneingeschränkte Nutzung der FF&-Webseite werden Cookies benötigt. Einige dieser Cookies erfordern Deine ausdrückliche Zustimmung. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Webseite nutzen zu können. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhältst Du in unseren Datenschutzbestimmungen.

Schließen