Instagram für Gründerinnen: Lohnt sich dieser Marketingkanal für deinen Start in die Selbstständigkeit?

Selbstmarketing | 0 Kommentare

Ein Beitrag von Gudrun

11. Mai 2021
Instagram für Gründerinnen

„Bist du mit deinem Business auch schon auf Insta?“ – Eine ganz typische Frage, die dir garantiert auch schon gestellt wurde. Aber was sollst du antworten? „Ja, das war ein meiner ersten Aufgaben als Unternehmerin.“ „Nein, ich hab gerade erst gegründet und noch tausend andere Dinge auf dem Zettel, die erst einmal wichtiger sind?“ Ist Instagram für Gründerinnen sinnvoll?

Bevor du für dich eine Antwort auf diese Frage finden kannst, gucken wir uns erst einmal an, was Instagram genau ist und warum es so viel Aufmerksamkeit hat. Zuerst die Fakten:

  • Instagram zählt zu den beliebtesten sozialen Netzwerkplattformen der Welt.
  • Es gehört seit 2012 zum etablierten Internetkonzern „Facebook“.
  • Schätzungsweise 21 Millionen Menschen in Deutschland sind auf Instagram angemeldet, …
  • von denen ca. 15 Prozent täglich die soziale Plattform nutzen.
  • Weltweit nutzen täglich ca. 500 Millionen Menschen das soziale Netzwerk.

Beeindruckende Zahlen! Vor allem, wenn du dir klarmachst, dass unter den 21 Millionen deutschen Nutzern garantiert auch deine Zielgruppe dabei ist. Egal, ob du im Bereich Food, Kosmetik, Buchhaltung, Tierernährung oder als Handwerkerin als Gründerin gestartet bist. Deine Kunden sind schon bei Instagram.

Denn es gibt sehr viele unterschiedliche Wege, um von Instagram als Gründerin zu profitieren. Einfach nur Posts veröffentlichen, das war gestern. Storys, Reels, Instagram-TV – es gibt so viele Möglichkeiten die Plattform zur Vernetzung, Kommunikation, Microblogging und dem Teilen von Fotos und Videos zu nutzen. Du kannst deine (potenziellen) Kunden einfach in deinem Unternehmensalltag mitnehmen und ihnen von Beginn an zeigen, was dich und dein Business ausmacht. Wenn du das möchtest.

Und dank des „Business-Account“ von Instagram hast du außerdem die Möglichkeit, gezielt Marketing zu betreiben. Durch den Zugriff auf spezifische und individualisierte Statistiken, der Erstellung und Schaltung von Werbeanzeigen und einem gigantischen Netzwerk an Kontaktmöglichkeiten kannst du Instagram erfolgreich als Gründerin einsetzen.

Deine Vorteile, wenn du als Gründerin direkt bei Instagram einsteigst

Aber lass uns genauer hingucken. Was sind den die Vorteile, wenn du dich von Beginn an auch auf Instagram konzentrierst und es aktiv in dein Marketing mit einbindest?

Vorteil #1 – Eine Community aufbauen

Ganz offensichtlich ist das Kundenpotenzial riesig. Mit den eingebauten Tools bei Instagram kannst du in kurzer Zeit nicht nur das Interesse an deinem Unternehmen wecken, sondern eine großartige Community aufbauen. In diesem Rahmen kannst du einen Launch oder eine eigene Produktentwicklung vorstellen, die deine Follower aufhorchen lässt, was es Neues bei dir gibt und wie sie es finden. Eine tolle Möglichkeit, um Instagram für Gründerinnen zu nutzen.

Vorteil #2 – Direktes Feedback deiner Kunden

Auch direktes Feedback von deinen Fans und Kunden ist bares Geld wert. Dein Content generiert wertvolle Rückmeldungen zu Wünschen, Meinungen, Vorschläge oder Kritiken deiner Follower. Richtig eingesetzt, kannst du mit gut optimiertem Content auf Instagram deine Reichweite deutlich erhöhen.

Vorteil #3 – Du findest neue Kunden

Die Hashtags (Rautezeichen) machen Instagram besonders effektiv. Viele Besucher suchen über die Eingabe von Hashtags gezielt nach neuen Beiträgen und Interessen. So kannst du deine Zielgruppe noch besser ansprechen.

Vorteil #4 – Eine enge Beziehung zu deinen Followern

Die hohe Interaktionsrate bei Instagram, die übrigens zehnmal größer als bei Facebook ist, schafft eine enge Beziehung zu deinen Followern. Sie interagieren mit deinen Posts häufiger, egal ob liken, kommentieren oder teilen und festigen damit auch die Beziehung zu deinem Brand. Ein solches Vertrauen sorgt dafür, dass der Follower eher bei dir als bei deiner Konkurrenz einkauft.

Vorteil #5 – Nutzer kaufen gerne über Instagram

Der entscheidende Vorteil: Etwa ein Drittel aller Anwender nutzen Instagram für den Online-Einkauf eines Produkts. Im Vergleich zu anderen Social-Media-Plattformen liegt die Wahrscheinlichkeit eines Verkaufs über Instagram um ca. 70 Prozent höher. Es lohnt sich also, gerade zu Beginn deiner Selbstständigkeit bei Instagram einzusteigen.

Nachteile, wenn du als Gründerin direkt bei Instagram einsteigst

Bei so vielen Vorteilen ist die Sache doch glasklar, oder? Nein, so einfach ist es nicht. Denn es gibt auch eindeutige Nachteile, die dich erwarten, wenn du als Gründerin direkt bei Instagram startest. Auch solltest du kennen, bevor du eine Entscheidung triffst.

Nachteil #1 – Du brauchst viel Zeit und Geduld

„Aller Anfang ist schwer“ – aber nicht unmöglich! Für das korrekte Einpflegen aller Informationen benötigst du Zeit und Geduld – Wie erzeugst du Content? Wie vergrößerst du deine Community? Welche Optionen gibt es außerdem auf Instagram?

Nachteil #2 – Du kannst nicht alle Funktionen sofort nutzen

Einige Funktionen, wie die Swip Up-Funktion (Verknüpfung von Story-Beiträgen und Links), lassen sich nur unter bestimmten Bedingungen nutzen. In diesem Fall muss das Profil verifiziert oder über 10.000 Follower verfügen. In der Startphase als Gründerin sind solche Optionen weniger hilfreich. Sie könnten allerdings Motivation sein, um die Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Nachteil #3 – Es gibt kanaltypische Beschränkungen für deine Medien

Die Länge von Videos ist in vielen Social-Media-Plattformen zeitlich begrenzt. Planst du längere Videos, dann solltest du die „Instagram TV“-Funktion wählen oder evtl. auf eine andere Social-Media-Plattform wechseln.

Nachteil #4 – Hohe (Produktions-)kosten

Je nach Professionalisierung des Contents können hohe Produktionskosten entstehen. Neben dem zeitlichen Aufwand ist die Erstellung und Vermarktung des Contents mit einigen Kosten verbunden, die es zu kalkulieren gilt.

Nimm dich vor Profilen in acht, die ihre Follower und Likes einkaufen. Ebenso vor Menschen, die dir nur folgen, wenn du ihnen zurück folgst. Diese Art der „Neukundengewinnung“ bringt langfristig weder Reichweite noch Profit. Im schlimmsten Fall werden die Follower und Likes von Instagram „entzogen“ und du wirst gesperrt.

Was musst du konkret beim Start deines Instagram-Kanals beachten?

Du hast dich entscheiden und möchtest jetzt mit deinem Instagram-Account für Gründerinnen starten? Dann möchte ich dir hier noch Tipps für deinen erfolgreichen Start mit auf den Weg geben.

Benutzername und Name

Überlege dir zunächst einen aussagekräftigen Benutzernamen, der dich repräsentiert. Möchtest du unter deinem Namen oder dem Namen deines Unternehmens bei „Insta“ in Erscheinung treten? Wegen Instagram-SEO solltest du neben dem Account-Namen, bei Bedarf und Notwendigkeit, auch deinen Namen berücksichtigen. Wobei du in diesem Fall trotzdem ein Keyword hinzugefügt solltest, das das Thema deines Unternehmens gut anzeigt.

Instagram-Bio

Die Instagram-Bio ist das „Aushängeschild“ deines Accounts. „150 Zeichen lang“, hast du die Gelegenheit, dein Marketing-Know-How unter Beweis zu stellen. Beschränke dich möglichst auf die Kernkompetenz(en), die du nach „außen“ transportieren möchtest.

Account Typ

Instagram bietet dir drei Account-Typen an:

  • Persönlicher Account
  • Creator Account
  • Business Account

Durch Anklicken der drei Striche auf der rechten oberen Seite, Einstellungen, findest du weiter unten die entsprechenden Account-Typen. Wie bereits erwähnt, kannst du mittels Business Account und Creator Account die volle Bandbreite des Marketings ausnutzen (z. B. Werbung schalten und Stories verlinken).

Branding

Ein einheitliches Design macht dich unverwechselbar. Insofern sollte Schrift, Farbe und Style in möglichst jedem Feed eindeutig mit dir in Verbindung gebracht werden können. Entsprechende Designs sind z. B. mit der Grafikdesign-Plattform „Canva“ realisierbar.

Inhalte & Co.

Das Prinzip „Inhalt vor Verpackung“ ist bei Instagram eine ungeschriebene Regel.
Natürlich ist das „Styling“ deines Accounts und der Feeds wichtig, aber noch relevanter sind gute Inhalte. Schließlich wollen deine Follower „etwas besonderes“ von dir sehen.

Kontakt zu Followern

Der persönliche Kontakt zu deinen „Fans“ macht dich nahbar und authentisch. Jeder Mensch sehnt sich nach Anerkennung und Wertschätzung. Gerade Follower haben ein großes Sozialbedürfnis, wollen „etwas zurückbekommen“. Versuche also auf möglichst viele Feedbacks deiner Follower zu antworten.

Analyse und Optimierung

Alles, was du in den ersten Tagen und Wochen in Verbindung mit Instagram unternimmst und realisierst, solltest du in regelmäßigen Abständen analysieren und optimieren. Nur so wirst du auch langfristig bei Insta „sichtbar“ bleiben.

Mein Fazit zum Thema Instagram für Gründerinnen

Ja, Instagram kann ein großartiger Marketingkanal für dich als Gründerin sein. Die zahlreichen Vorteile belegen es: Du kannst gezielt das Interesse an deinem Unternehmen wecken, eine Community aufbauen, Launch und Produktentwicklungen präsentieren und eine enge Verbindung zu deinen Followern aufbauen.

Natürlich solltest du über die entsprechenden Zeit- und/oder Geldressourcen verfügen, damit du regelmäßig neue und spannende Inhalte für deinen Fans und Follower veröffentlichen kannst.  Dann steht dir nichts mehr im Weg, um erfolgreich auf Instagram zu starten.

Gibt es Frau, frei & eigentlich auch auf Instagram? Na klar! Komm rüber und sag „Hallo“.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inspirierendes

Inspirierendes

Der Siegeszug des Podcast

Der Siegeszug des Podcast

Als Filmproduzentin war das Medium Film für mich immer das Nonplusultra. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, heißt es, und natürlich sind bewegte Bilder mit Tonspur, noch viel aussagekräftiger. Warum sollte man also nur eine Tonspur nutzen, wenn man doch Bilder...

mehr lesen
Stundensatz-Rechner für selbstständige Frauen und Freiberufler
Folge Frau, frei &

Du willst schnell & einfach deinen Stundensatz berechnen?

Keine Sorge, das ist einfacher, als du denkst! Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und bekomme deine Anleitung für den Stundensatz + eine Excel-Liste, die dir automatisch deinen Stundensatz ausrechnet.

Die Anleitung ist smart & easy. Also perfekt für deine Selbstständigkeit!

Diese Webseite verwendet Cookies. Stimme der Verwendung von Cookies zu, wenn Du die Webseite weiter nutzt. Mehr Informationen

Für eine uneingeschränkte Nutzung der FF&-Webseite werden Cookies benötigt. Einige dieser Cookies erfordern Deine ausdrückliche Zustimmung. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Webseite nutzen zu können. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhältst Du in unseren Datenschutzbestimmungen.

Schließen