Bärbel Klein bloggt auf dem Lifestyle-Blog www.farbenfreundin.de über die vielen bunten Themen des Lebens, denn sie ist sehr online-affin. Sie war ursprünglich als Farb- und Stilberaterin tätig und noch heute unterstützt sie Freiberufler bei der Wahl des richtigen Outfits. Denn die Karriere beginnt morgens am Kleiderschrank. Aber lest selbst…

Jeder kennt den Spruch „Kleider machen Leute“ und doch bin ich immer wieder überrascht, wie unscheinbar sich Gründer und Freiberufler im Job präsentieren und deshalb möchte ich Euch ermutigen, es in Zukunft anders zu tun.

Jeans und Turnschuhe sind ein beliebtes Outfit und ja, mit dem Fahrrad oder Öffis unterwegs zu sein, erfordert auch ein praktisches Outfit.

Da gibt es aber noch viel Raum dazwischen.

Denn zum Image gehört eben auch, wie Ihr Euch selbst präsentiert und das hört nicht bei der Website und der Visitenkarte auf, sondern beginnt mit Eurem Erscheinungsbild, sprich, mit dem Outfit. Mein liebster Spruch daher: Die Karriere beginnt morgens am Kleiderschrank.

Klar, im Online Business trifft man sich weniger, aber wenn, dann solltet Ihr Euch genau überlegen, welche Termine mit wem anstehen bzw. wie er/sie tickt.

Nicht die Lieblingsfarben bestimmen das Outfit, sondern der jeweilige Anlass und naja, vielleicht noch das Wetter.

Keine Neuigkeit ist sicherlich, dass Ihr für einen Geschäftstermin auf jeden Fall aufgeräumt wirken solltet und genau so sorgfältig, wie Ihr die Präsentation nach Tippfehlern durchforstet habt, solltet Ihr Wert auf das eigene äußere Erscheinungsbild legen.

Das Layout für die Kunden-Präsentation habt Ihr mit viel Bedacht gewählt und genau das muss sich auch im persönlichen Auftritt wiederspiegeln.

Die eigene Ausstrahlung ist der door opener!

Viele Geschäftsentscheidungen werden aus dem Bauch heraus getroffen und deshalb entscheidet der erste Eindruck. Diese ersten paar Sekunden solltet Ihr als Selbständige und Freiberuflerinnen unbedingt für Euch nutzen.

Wir sind nun mal visuell geprägt. In der Kommunikationsforschung sagt man, dass nur 7% des Gesagten beim Zuhörer hängen bleibt.

Sieben Prozent.

Dagegen fallen 55% auf das äußere Erscheinungsbild und immerhin 38% entfallen auf die Stimme. Das hat die Sendung Quarks & Co vor Jahren auch in der Kölner Innenstadt mit unterschiedlich gekleideten Modellen getestet und bestätigt.

In einer ähnlichen Studie wurde erklärt, dass Frauen, die ein leichtes Tages-Make-up tragen, als kompetenter angesehen werden, als Frauen ohne Make-up.

Warum?

Weil damit assoziiert wird, dass man Wert auf das Erscheinungsbild legt und deshalb auch mehr Wert auf die geleistete Arbeit. Auch wenn Ihr also noch keinen Ton gesagt habt, hattet Ihr schon eine Wirkung.

Punktet mit positiven Aspekten (right on time) und einem schönen Outfit (Eyecatcher Laptoptasche) und erzeugt damit eine positive Assoziation: Pünktlich, aufgeräumt und innovativ. Damit überzeugt Ihr schon mit dem ersten Eindruck mit Kompetenz und Zuverlässigkeit.

Dresscode hat also nicht unbedingt etwas mit teurer Kleidung oder Verkleiden oder Farbvorschriften zu tun, sondern, dass man sich auf sein Gegenüber und den Anlass einstellt.

Man findet tatsächlich auch leichter einen Konsens, wenn bereits Äußerlichkeiten übereinstimmen und das hilft bei Vertragsabschlüssen ungemein.

Außerdem drückt Ihr mit der eigenen Wahl der Kleider dem Gegenüber eine Wertschätzung aus und Ihr zeigt, dass Euch der Termin (der Auftrag) wichtig ist.

Grundsätzlich ist es deshalb auf jeden Fall besser, Ihr seid für einen Termin overdressed als anders herum.

Wenn Ihr auch sonst keinen Anzug oder Kostüm tragt, solltet Ihr das auch nicht zu einem Kundentermin tun, denn schnell wirken die Gesten einstudiert und hölzern. Jeder von uns hat ein Outfit für besondere Gelegenheiten im Schrank – und genau das würde ich für besondere Termine auch wählen.

Farblich rate ich zu dezenten Businessfarben und dazu eine Kontrastfarbe, denn Kontrast wirkt gleich ein bisschen kantiger. Das ist aber Geschmacksache.

Hauptsache nicht zu viele Farben auf einmal, sondern Farbe lieber punktuell einsetzen. Also lieber einen knalligen Hingucker, vielleicht eine Handtasche, eine Laptoptasche oder ein Stiftetui. Punkt, that’s it.

Eine klare Farbwahl unterstützt einen klaren Auftritt, eine klare Ausstrahlung und damit habt Ihr mehr Präsenz als mit Jeans und T-Shirt.

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Erfolg und eine tolle Ausstrahlung!

© Beitragsbild: The 5th | Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Stimme der Verwendung von Cookies zu, wenn Du die Webseite weiter nutzt. Mehr Informationen

Für eine uneingeschränkte Nutzung der FF&-Webseite werden Cookies benötigt. Einige dieser Cookies erfordern Deine ausdrückliche Zustimmung. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Webseite nutzen zu können. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhältst Du in unseren Datenschutzbestimmungen.

Schließen